Kunstvollautomat - KUKUK-Kernen

Direkt zum Seiteninhalt

KUNSTvollAUTOMAT - Kunst zum Mitnehmen

Der KUNSTvollAUTOMAT ist ein Selbstbedienungsautomat, an dem kleine Kunstwerke durch den Einwurf von 5, - € (bitte passende Münzen mitbringen) rund um die Uhr erworben werden können.
  • Bei unserem KUNSTvollAUTOMATEN in Kernen-Stetten handelt es sich um einen ausgedienten Zigarettenautomaten, der neu gestaltet und nun mit kleinen Kunstwerken, limitierten Kleinstserien oder kunstvollen Unikaten befüllt wurde. Dabei kann es sich um Zeichnungen, Malerei, Fotos, Wortkunst, Kleinplastiken oder eine andere Kunstform handeln.
  • Sie finden den KUNSTvollAUTOMATEN im Dorfzentrum von Kernen-Stetten auf dem St.-Pierre-Platz, direkt bei der Evangelischen Kirche und dem Alten Rathaus.
  • Die Kunst im KUNSTvollAUTOMATEN ist handverlesen und handverpackt von den Künstler*innen.
  • Die präsentierenden Künstler*innen wechseln alle 2 Monate.
  • Das Projekt wurde von Frauke Jessen-Narr im Frühjahr 2021 initiiert. Reinhard Urbanke gestaltete das neue Design für den KUNSTvollAUTOMATEN und Marco Zelano restauriert ihn für seine neue Nutzung.
  • Der Erlös des Automaten kommt den beteiligten Künstler*innen und der Refugio Kunstwerkstatt für Flüchtlingskinder und jugendliche Geflüchtete in München zugute.

ACHTUNG! Unser alte Automat hat immer wieder mal "Verstopfung".
Wir bitten um Entschuldigung und sind schon dabei die Problematik zu lösen.
Für diejenigen, die in diese Situtation gekommen sind, können sich unter info@kukuk-kernen.de melden, damit sie Ihr Geld oder das Kunststückchen erhalten.
Rückblick auf die Einweihung des KUNSTvollAUTOMATEN in Stetten am 27. August 2021

Herzlichen Dank an unsere Fotografen*innen Fotos: Sonja Zelano und Video: Michael Knecht
Die Künster*innen vom 1.01.2022 bis 1.04.2022

Jennifer Becker
Kunsttherapeutin (MA)

Seit 10/2020 bin ich in Vollzeit bei SOA e.V. in Schorndorf festangestellt und arbeite dort mit einem sozialpädagogischen Arbeitsauftrag mit Menschen mit körperlichen, geistigen und/oder seelischen Behinderungen. Meiner künstlerischen Tätigkeit gehe ich in meiner Freizeit nach. Sie ist Hobby, Leidenschaft und Ausgleich.

Was passiert in meinem Atelier?
Schon als Kind, soweit ich mich zurück erinnern kann, habe ich immer gerne gebastelt und gemalt. Meine Eltern haben mir deshalb ab dem Grundschulalter Förderung im Bereich Bildende Kunst ermöglicht. Aus diesem Grund bin ich heute sehr vielseitig unterwegs: Zeichnung, Malerei (auf Papier, Leinwand und Wänden; Acryl, Tusche, Aquarell), Collagen, Plastiken (Ton, Draht, Pappmaché, Klebebänder, Gips), verschiedene Drucktechniken (Linol, Kaltnadel, Stempel, Schreibmaschine), Upcycling-Kunst, Filzen.
Gerne nehme ich Aufträge entgegen für ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk für einen ganz besonderen Menschen, für die Dekoration bei Hochzeiten, für ein Wandgemälde im Kinderzimmer oder im Torbogen der Schauwand beim Fliesenleger, für viele kleine Leinwände mit Winnie Pooh-Motiven, damit klein Laura, die Superturnerin beim Wickeln was zu gucken hat und nicht vom Wickeltisch fällt und so weiter und so fort.

Was habe ich für den KUNSTvollAUTOMATEN gemacht?
Für den KUNSTvollAUTOMATEN habe ich Buttons mit verschiedenen Stoffen, Papieren, getrockneten und gepressten Blüten und Blättern aus meinem Garten, Kunstversuchen aus meinem Atelier, mit und ohne Text und allem Möglichen was mir unter die Finger kam und ich gerne verwenden wollte, hergestellt. Jeder Button ist ein Einzelstück.



Jürgen-Roland Gröner
 
Gemaltes
 
Wie bringt man Kunst in Zeiten der Corona-Pandemie an den Mann / die Frau? Da kommt die Idee der KuKuK-Aktiven genau richtig:
Ein KUNSTvollAUTOMAT löst die Probleme, reibungslos und vor allem vollkommen virenfrei! Zwar sind meine gemalten und gezeichneten Kunstwerke winzig klein, dafür aber samt und sonders Unikate! Das einzige was Sie zu tun haben, ist, mit 5,- € bewaffnet dem Automaten am Platz vor der evangelischen Kirche in Kernen-Stetten eines der Kleinodien zu „entziehen“. Übrigens: die handlichen „Kunststückchen“ eignen sich auch bestens als kleines Geschenk oder „Mitbringsel“. Aber Vorsicht: welches der Kunstwerke der Automat für Sie „ausspuckt“ bleibt immer noch eine Überraschung!

 
Näheres sowie eine Übersicht über die verfügbaren „Kunststückchen“ aus meiner Werkstatt finden sich auf meiner Homepage:

Dr. Michael Schäfer
Stele der Erinnerung als Modell
 
Berufstätigkeit als Allgemeinarzt, künstlerisch tätig seit dem 40. Lebensjahr. Ausbildung bei verschiedenen Künstlern (u.a. Sibylle Bross, Manfred Bodenhöfer, Ena Lindenbauer, Albrecht Weckmann).
Gründungsmitglied der Künstlergruppe ART-U-ZEHN, eigenes Atelier in Waiblingen Neustadt Im Unterdorf 10. (www.atelierschaefer.com )
Mit meiner Ehefrau Ursula Schäfer betreibe ich eine Galerie in Waiblingen Lange Straße 9 (www.galerie-schaefer-waiblingen.de).

Die Interessengemeinschaft für die Errichtung der beiden Erinnerungsorte an die Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter in Rommelshausen und Stetten freut sich, dass Sie sich für dieses Päckchen interessieren. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, so können Sie direkt auf youtube die Einweihung in Rommelshausen nachsehen. Wenn Sie sich auf die Internetseite des „Dokumentationszentrum NS Zwangsarbeit“ einwählen, ist die Veranstaltung in Stetten nachzusehen. Diese möchten wir Ihnen besonders empfehlen, weil verschiedene Referenten unterschiedliche Aspekte dieses Themas gut und anschaulich beschreiben.


Frauke Jessen-Narr
 
Ich habe eine besondere Vorliebe für Papier – ein wunderbares und vielseitiges Material!

Ich beschäftige mich verschiedenen Papiergestaltungsmöglichkeiten und das künstlerische Upcycling von bedrucktem Papier.

Ich bin kunstinteressiert und beschäftige mich gerne mit den Fragestellungen, die Künstler*innen zu ihrer Kunst motiviert haben.
 
Besonders gefallen mir Ausstellungen, die meinen Blick auf die Kunst öffnen und schärfen und die mich im positiven Sinne erschüttern - und wenn ich in die Ausstellung einbezogen werde.

Für den Kunstvollautomaten habe ich berühmte Kunstwerke in Streichholzschachteln gepackt.
Und weil das ja nicht alles gewesen sein kann, habe ich sie hier und da ein wenig verändert, an die Rahmenbedingungen angepasst, ergänzt ...
Sicher wären mir die alten Meister*innen dankbar für die Modernisierung - so viel steht schon einmal fest.
Aber was halten Sie davon?
Antworten, Anregungen und Fragen können Sie gerne an kunststueckchen@t-online.de senden, oder über das Kontaktformular auf meiner Webseite www.papierherz.jimdosite.com zu mir schicken.
 

Sie sind Künstler*in und haben Interesse daran ihre Kunst im Kunstvollautomaten zu präsentieren?
Dann schreiben Sie eine Mail mit Ihrer Idee an
info@kukuk-kernen.de
Zurück zum Seiteninhalt